Schlafstörungen

Der Schlaf gehört zu den Grundbedürfnissen des Menschen – genau wie Essen und Trinken. Gesunder Schlaf ist eine essentielle Grundlage unserer körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit.

Immer mehr Menschen leiden unter Schlafstörungen. Oft klagen die Betroffenen über Ein- und Durchschlafstörungen, schlechte Schlafqualität, Tagesmüdigkeit, Tagesschläfrigkeit, Sekundenschlaf, Anspannung, Gereiztheit, Kopfschmerzen, Erschöpfung oder Depression.

Illustratives Bild

Beruflicher und privater Stress, Trauer, Depression, Schnarchen mit und ohne Atemaussetzer, vermehrtes Wasserlassen, Husten, Schmerzen, Muskelkrämpfe oder unruhige Beine – die Ursachen von nicht erholsamem Schlaf sind vielfältig.

Chronische Schlafstörungen beeinträchtigen das Wohlbefinden, die Gesundheit und Lebensqualität. Sie sind ein Risikofaktor für Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Herzrhythmusstörungen, Schlaganfall, Diabetes mellitus, Depression und Demenz, aber auch für Eigen- und Fremdgefährdung durch Arbeits- und Verkehrsunfälle.

  ↑   TOP